Sonntag, 2. März 2008

Ich hab' das Softasept-Lager gefunden...!

Nicht erst heute (ja, genau, es ist mal wieder Sonntag, ergo mal wieder Dienst) habe ich das Auffanglager für stibitzte Softasept-Flaschen gefunden. Einer/mehrere meiner werten Kollegen haben bereits eine recht ansehnliche Sammlung im Arztdienstzimmer (ja sicher, da hätte ich's ja nun wirklich nicht gesucht) angehäuft. Ich war so frei, diese Sammlung heute im Dienst aufzulösen und siehe da, jedes Blutentnahmetablett, jeder Verbandswagen und jeder Schwesternwagen besaß nun auf einmal die korrespondierende Desinfektionsflasche. Jeden Tag eine gute Tat...

Das war's dann aber auch schon mit der Herrlichkeit, der Dienst war wenig erquicklich, ich bin hundemüde und weil ich so grobmotorisch zu sein scheine, habe ich es geschafft, mich heute mal wieder mit einer (frischen) Nadel zu stechen. Ganz groß. Au.

So, habe wirklich, wirklich wenig Lust, morgen wieder in dem Laden antanzen zu müssen.

But do I have a choice? Not really, no.

Doc Blog

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es ist eigentlich verwunderlich, wie unordentlich akademisch hochgebildete Personen sein können. Anstatt die Desinfektionsflaschen immer direkt dahin zu stellen, woher man sie genommen hat.... Daher wahrscheinlich auch der Ausdruck Fachidiot.

Anonym hat gesagt…

Sorry, der letzte Kommentar endete blöd. Bin selber Arzt. Ich muss aber auch sagen, dass mich die Eigentümlichkeiten meiner akademisch hochgebildeten Kollegen stören. Wenn alle Ordnung halten, ist es doch viel einfacher. Am schlimmsten fand ich die Angewohnheit, die Zigarettenkippen auf der Fensterbank und auf der Rasenfläche darunter zu entsorgen. Aber wahrscheinlich bin ich zu anal fixiert... Schreibe noch mal anonym. Habe um diese Uhrzeit keine Kraft mehr, mich noch irgendwo und irgendwie anzumelden.

Doc Blog hat gesagt…

Interessanterweise zieht sich dieses Phänomen durch alle Stationen, woanders habe ich auch Probleme mit der Logistik entdecken können. Ergo die Schlußfolgerung, daß es nicht nur an mir liegt.
Und seit wir rauchfeies Territorium sind, gibt es keine Kippen mehr. Nur Unmengen (und dies ist wortwörtlich zu nehmen) von halbvollen bis ganz vollen Tassen (kalten) Kaffees, welche bereits mehr als einmal über Patintenakten gekippt worden sind.