Mittwoch, 8. Oktober 2008

Doc Blog ist (auch) on tour

Doc Blog ist momentan nicht arbeitend (und das ist auch gut so), sondern treibt sich sonst wo in der Weltgeschichte rum.

Nachdem sich bereits Assistenzarzt in fremde Gegenden gewagt und ausführlich darüber berichtet hat, dachte ich mir, vielleicht kann ich das auch.

Um es nicht ganz so einfach zu machen, werde ich allerdings mein Reiseziel nicht so ohne weiteres preisgeben, es bleibt sozusagen ein Ratespiel.


Nach einigen Stunden Flug war ich angekommen, es war ausgesprochen heiß, die Palmen am Flughafen verhießen schon beste Urlaubsstimmung und das Warten am Flughafen auf die Koffer war auch akzeptabel. Aus irgendwelchen Gründen konnten wir erst ab 17 Uhr in unser Hotelzimmer, so dass wir erstmal mit dem Mietwagen ins karge Hinterland gefahren sind und gut gegessen haben. Das Hotelzimmer war ok, die Klimaanlage mal wieder zu kalt und die Gegend wartete nur darauf erkundigt zu werden, Essen gab es bei einem sehr leckeren Italiener, sogar zu humanen Preisen und in der Stadt selbst gab es extrem viel zu sehen.

Die Einwohner dieses Landes sind m. E. sehr gastfreundlich und auf die Wünsche der Touris eingehend. Gerade meine Familie (wie bereits mal erwähnt, besuche ich die dort regelmäßig) ist auch sehr – hmm, extrovertiert wäre wohl das Wort und überschwänglich, gleichzeitig aber auch ein wenig festgefahren und unflexibel (aber auch das halte ich für typisch, erstmal das ablehnen, was man nicht kennt). Trotzdem hatte ich bis jetzt viel Spaß. Leider konnte ich aufgrund Zeitmangel und vollgepacktem Ausflugsplan den Pool nicht nutzen, allerdings hatte unser Hotel auch nur einen Standardpool ohne Gegenstromanlage oder Wellenbad. Und das Meer war leider viel zu weit weg.

Interessant auch das Nachtleben, da werden einem nämlich von (prä)pubertären Jungs gleich in Massen die Bilder und Nummern williger Frauen in die Hand gedrückt. Und das an jeder Straßenecke. Also wirklich, wo sind wir denn hier?

Insgesamt fühle ich mich hier aber sauwohl, die Arbeit ist weit weit weg und ich erhole mich definitiv sehr gut. Diesen Urlaub (der noch nicht zu Ende ist) habe ich wirklich dringend gebraucht. Morgen geht es erstmal auf Familienbesuch und dann gibt es noch diverse Freunde aus alten Zeiten, die ich wieder sehen möchte. Wenn ich nur so ohne weiteres könnte, würde ich hier gerne arbeiten. Leider ist keiner der Familie/Freunde Arzt, den ich über die genauen Details über das Berufsleben ausquetschen könnte.

Egal, erstmal noch gut erholen und dann weitersehen,
Doc Blog
(mittlerweile nicht mehr unter Palmen, aber immer noch im Urlaub)

P.S.: Nochmal eine Frage, vielleicht ist anderen Kollegen dies auch aufgefallen. Meine Haut ist ungemein trocken, das kenne ich gar nicht. Kann es sein, daß mir vielleicht die diversen Desinfektionsmittelchen fehlen (und es nicht nur am anders aufbereiteten Wasser liegt)? Bin ich schon ein Abhängiger? Musste mir sogar eine Handlotion kaufen und komme mir ausgesprochen blöd damit vor.

Kommentare:

Assistenzarzt hat gesagt…

Spanien?

Das mit den trockenen Händen kenne ich auch in den ersten Urlaubstagen. Dachte bisher immer, ich habe es irgendwie übertrieben mit der Desinfektion vor dem Urlaub, aber irgendwie war es die letzten Male dauernd so.

Doc Blog hat gesagt…

Nein, es ist nicht Spanien, hier war es bis vor kurzem noch deutlich heisser als in Espana.
Bin jetzt innerhalb des Landes weitergezogen und hier ist es eher kühl, aber immer noch klasse.

Doc Blog

Momoko hat gesagt…

Griechenland?

Gruss

Hypnosekröte hat gesagt…

Natürlich fehlen die Desinfektionsmitte.

Trocken wird die Haut, weil die Rückfettung fehlt, die in die meisten Produkte eingebaut ist, damit hab ich ziemliche Probleme.
Wenn ich zB. das "normale" gut rückfettende Sterilium benutze, bildet sich auf der Haut ein schmieriger Film, bei Amphisept, Sptacid und "Sterillium classic pure" tritt das bei mir nicht auf.
Hat mir eine Arbeitsmedizinerin zu geraten, der ich mein Leid klagte, als ich in Weit Weit Weg anfing.

Zum Geographie-Quiz: Isses denn überhaupt Europa?

Doc Blog hat gesagt…

Nein, nicht Griechenland und auch nicht Europa.

Weiß ja nicht, wie es gestern in Deutschland war, aber hier war es ein perfekter Tag.
Wir sind in die "Großstadt" gefahren, um ein bißchen am Fluß spazieren zu gehen und uns von den Strapazen des Urlaubs zu erholen.
Im Parkhaus meinte mein Onkel zu dem Oberwächter auf der Frage nach seinem Befinden, es würde ihm überaus großartig gehen. "Würde es mir noch einen Tick besser gehen, hätten Sie gestern bereits davon gehört."

Kein so schlechter Spruch, allerdings werde ich mich wohl in nächster Zeit kaum in der Verfassung sehen, die Dinge derart positiv anzugehen.

Aber es war wirklich traumhaft gestern, 25°, strahlendblauer Himmel, die Kinder spielten am Wasser, die Leuten auf den Schiffen winkten uns gutgelaunt zu (in ihren protzigen Kähnen) und dann noch lecker Eis, ja, es war echt schön.

Doc Blog

Hypnosekröte hat gesagt…

Südamerika, vielleicht Brasilien oder Argentinien?

Doc Blog hat gesagt…

Hmm, gar nicht mal so schlecht.

Immer noch schönes Wetter hier, denke aber, heute werden wir die 25° nicht toppen können.

Doc Blog

platonisch hat gesagt…

Der Post ist zwar uuuralt, aber ich tippe mal fest auf die Industrienation, deren Gesundheitssystem das meiste Geld für die Patienten aufbringt und trotzdem in Studien immer miserabel abschneidet.

Doc Blog hat gesagt…

Öh, tun sie das (sowohl das eine als auch das andere)? Hmm, nie drüber nachgedacht und das "meiste" Geld denke ich nicht, daß die das investieren und soo schlecht sind sie in Studien nicht.

Doc Blog